Pestalozzi-Oberschule

Neusalza-Spremberg

„Ich bringe etwas, was nicht jeder kann …“

... das können unsere Einradfahrer mit Recht von sich behaupten. Ob zum Stadtfest oder unserer traditionellen Weihnachts-Show, Cora, Claudia, Melanie und Vivien vom GTA-Kurs Einrad & Jonglieren brachten unsrer Zuschauer immer zum Staunen. Denn was bei ihnen so leicht aussieht, erfordert jahrelanges Training. Herr Eichler leitete den Kurs seit vier Jahren im Rahmen der Ganztagsangebote an unserer Schule und mit einem lachenden und einem weinenden Auge werden wir uns am Schuljahresende von ihm verabschieden: Natürlich verstehen wir, dass unser Trainer seinen wohlverdienten Ruhestand genießen wird, aber leicht fällt uns der Abschied dennoch nicht, da der Kurs etwas Besonderes war und es uns bei Herr Eichler großen Spaß gemacht hat.

Wir möchten als Dankeschön unseren Trainer vorstellen und haben ihn gebeten, uns etwas über seine Laufbahn zu erzählen:
„Meine Trainertätigkeit begann vor 35 Jahren, seitdem hat mich die Artistik die Hälfte meines Lebens begleitet (mit wenig Mathematik kann man sich also mein jetziges Alter errechnen). Ich selbst kam über das Geräteturnen zur Artistik - da gibt es viele Ähnlichkeiten. Begonnen habe ich mit dem Training meines Sohnes Tino und zwar mit der Artistikdisziplin „Einradfahren". Erst später kamen die anderen Geschichten wie Kontorsion (verbiegen), Balancieren, Equilibristik (Gleichgewicht halten), Jonglieren usw. dazu. Tino wurde Profi-Artist als jonglierender Einradfahrer und ist noch immer aktiv als „Tino der flotte Ober". Die Erfahrungen aus dieser Zeit und eine Prüfung als Artistiktrainer befähigten mich zum Aufbau einer größeren Artistikgruppe, in der wir auf den vielen schönen Gebieten der Artistik fleißig trainierten, mit viel Talent und Ausdauer. Mit unseren Darbietungen konnten wir auf vielen Festen und Feiern unsere Zuschauer erfreuen und größere Reisen unternehmen. Unsere weiteste Tournee führte uns bis nach Japan.
Vor vier Jahren erhielt ich die Anfrage der Mittelschule Neusalza-Spremberg, im Rahmen der GTA, mit einer Kindergruppe Einradfahren und Jonglieren zu trainieren, und so war ich wieder bei der Disziplin, bei der vor vielen Jahren alles angefangen hatte. Inzwischen ist das Einradfahren, wie viele andere Trendsportarten, nicht mehr nur eine Beschäftigung für Artisten, sondern ein öffentliches Betätigungsfeld für viele Kinder und Jugendliche auch auf Straßen und Plätzen außerhalb der Sporthalle geworden. Auch dieser Freizeitsport hat, nicht zuletzt als Ausgleich zum „Computersitzen", seine Berechtigung. Wir haben uns so einen Mittelweg herausgesucht, keine Superleistungen anzustreben, trotzdem viel Spaß schon beim Trainieren zu haben und zumindest sicher vorwärts wie rückwärts auf unseren Einrädern zu fahren und, was doch schon eine ziemliche Leistung ist, auf dem Hocheinrad, auch Giraffe genannt, die Balance zu halten. Große Mühe hatten unsere Einradexperten mit diesen hohen Geräten aber vor allem auf Kopfsteinpflaster wie auf dem Neusalzaer Marktplatz, wo sich die Gruppe bei einem öffentlichen Event präsentierte. Auch bei den alljährlichen Shows zur Weihnachtszeit waren Vertreter unserer Gruppe mit dabei. Sehr schwer, um es nicht zu verschweigen, ist aber das Jonglieren, wo wir unsere Ziele nicht so vollständig erreichten. Wenn die ersten dann schon mit drei Tüchern oder Bällen jonglieren konnten, gelang es dann auf den Rädern schon eher gar nicht oder weniger. Daraus ersieht man auch, dass für derartige Kunststücke mit einmal wöchentlichem Training noch kein Preis zu holen ist. Also, es lebe der Freizeitspaß mit sportlicher Betätigung, einem Beitrag zu gesunder Lebensweise, und ein Persönlichkeitsgewinn, indem ich sagen kann, ich bringe etwas, was nicht jeder kann."


Lieber Herr Eichler, wir bedanken uns herzlich für Ihre Mühe und Geduld und wünschen Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute, Zeit, Ruhe und vor allen Dingen Gesundheit. Wir hoffen, wir haben Ihnen nicht zu viele graue Haare beschert und es hat Ihnen mit uns Freude gemacht. Auf ein weiteres Dankeschön dürfen Sie sich freuen, wir hoffen, dass unser Blumenständer in Form eines Fahrrades ein Plätzchen in Ihrem Garten findet und Sie sich gern an uns erinnern.


Aufruf:
Für die Fortführung des Kurses suchen wir einen engagierten Trainer, welcher im Rahmen eines Honorarvertrages mit unseren Kindern arbeiten würde. Wenn Sie jemanden kennen oder selbst den Kurs leiten würden, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung:
Schule-Sekretariat: 035872-32345


Andrea Loschke, GTA-Koordinatorin

einrad1einrad2einrad3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.