Pestalozzi-Oberschule

Neusalza-Spremberg

Ritterstechen mit Kathrin und Peter

Am 14.02.2013 fanden an der Mittelschule Neusalza-Spremberg Dreharbeiten für eine Unterhaltungssendung des MDR statt. Schüler stellten als Statisten eine Szene aus einem Ritterstechen aus dem Mittelalter der Oberlausitz nach.
Kathrin und Peter, das Volksmusikduo aus unserer Umgebung, organisierten alles, wählten unsere Schule als Drehort aus und es lief beim ersten Drehversuch bereits perfekt. Am 01.04.2013 wird im MDR ab 20.15 Uhr unsere Schule zu sehen sein, viel Spaß!
Felix Funke, Klasse 10a
 
Das Ritterstechen ist eine alte Volksbelustigung, die vorrangig auf Jahrmärkten veranstaltet wird und in der Oberlausitz und Nordböhmen zu finden ist. Während sich die Männer beim Adlerschießen messen können, ist dieses Spiel hauptsächlich für junge Frauen gedacht.
Ziel des Ritterstechens ist es, mit verbundenen Augen das Herz einer selbstgebauten Ritterfigur mit einer Lanze zu treffen. Auf einer von Bäumen begrenzten Gasse auf der Kirmes werden die Frauen von den Männern gefangen und ihnen werden die Augen verbunden. Den Frauen wird die Lanze in die Hände gegeben und sie müssen versuchen, das Herz des Ritters zu treffen.
Diejenige, die am besten traf, wird zur Ritterkönigin erklärt und zusammen mit dem Gewinner des Adlerschießens feierlich in ein Lokal geführt. Früher war es Brauch, die Ritterfigur als Trophäe am Haus der Eltern anzubringen. Ein Beispiel hierfür ist das Reiterhaus in Neusalza-Spremberg, an dessen Giebel eine solche Figur angebracht ist. Sie wurde 1874 von Christiane Louise Schniebs beim Ritterstechen in Lauba gewonnen.
Seinen Ursprung hat das Ritterstechen wahrscheinlich im Lanzenstechen der Ritterturniere des Mittelalters.
 
 
Die Veröffentlichung der Fotos erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Kathrin und Peter.
 
Ritterstechen1 Rritterstechen2 Rritterstechen3
Rritterstechen4 Ritterstechen5 Ritterstechen6
Ritterstechen7

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.