Pestalozzi-Oberschule

Neusalza-Spremberg

Hands On Strings gastierten in Neusalza-Spremberg

Nicht nur für die Gitarristen der Pestalozzischule ging am Sonntag, dem 24.03.2013 ein langgehegter Traum in Erfüllung. Bereits Tage zuvor verwandelte sich die eher unscheinbare Auktionshalle in Neusalza-Spremberg zu einem wahrlich wunderschön hergerichteten Konzertsaal.
Anlass dafür war ein ganz besonderes musikalisches Highlight, die beiden Ausnahmegitarristen und Professoren Stephan Bormann und Thomas Fellow, bekannt als „Hands On Strings“, gastierten zum ersten Mal in unserer Stadt. Während den beiden noch wenige Wochen zuvor die Ortsbezeichnung völlig fremd war und Thomas Fellow deshalb auf seiner Website fälschlicherweise Bautzen als Veranstaltungsort annoncierte, deklarierte er die Kreisstadt bereits nach dem ersten Titel „Offroad“ nur noch als Vorort von Neusalza-Spremberg und heizte damit die Stimmung im Publikum kräftig an.
Über 300 Gäste, darunter viele Musiker, Gitarristen, Musikschullehrer, Schüler und Lehrer der Pestalozzischule, auch weitgereiste Musikliebhaber aus Görlitz, Chemnitz, Niesky, sowie Gäste aus unserer Partnerstadt Donzdorf fanden sich gegen 18 Uhr in der Halle ein, um den südlichen Gitarrenklängen des sympathischen Duos zu lauschen. Knapp zweieinhalb Stunden zogen die Gitarristen die Zuschauer mit ihrem Saitenzauber, aber auch charmanten und humorvollen Ansagen in ihren Bann und begeisterten mit Interpretationen bekannter Pop-Songs, sowie zahlreichen eigenen Stücken, die vergessen ließen, dass an diesem Tag Minusgrade das Wetter bestimmten. Stücke wie „Sheperd‘s Dream“ gingen unter die Haut, bei „Loco“ hingegen ging die Post ab, denn das Publikum bekam einen eigenen Part und klatschte natürlich euphorisch mit.
Für viele Gäste war das Konzert die erste Begegnung mit den Künstlern. Doch die Schüler unserer Schule kannten Hands On Strings bereits. Denn seit Jahren schwärmte die Musiklehrerin der Schule Andrea Loschke von den beiden Musikern… Wie oft fielen in ihrem Unterricht die Worte, „ich kann euch diese wunderbare Musik wieder und wieder von der CD vorspielen, aber eigentlich müsstet ihr die beiden unbedingt einmal live erleben. Das ist ein Erlebnis der besonderen Art.“ Nach dem Konzert wissen nicht nur die Fünftklässler, was ihre Lehrerin damit gemeint hat, denn die beiden faszinierten nicht nur durch ihr virtuoses Spiel, sondern auch durch ihre Ausstrahlung, grenzenlose Hingabe und spürbare Leidenschaft. Kein Wunder, dass sich die Gäste Zugabe um Zugabe einforderten, bis sich Thomas Fellow und Stephan Bormann mit dem Stück „Neusalza-Spremberg 1“ von ihren Zuschauern verabschiedeten. „Schade, dass man Euch nicht einfach mitnehmen kann…“, war ein großes Kompliment an das Publikum von Neusalza-Spremberg, was seine Begeisterung mit Standing Ovations zum Ausdruck brachte. Alles in allem war dieses Konzert für alle Beteiligten ein besonderes, unvergessenes Erlebnis, was den Wunsch nach Wiederholung hervorruft.
Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Bürgermeister Herrn Lehmann, Frau Aßmann von der Stadtverwaltung, den Bauhof der Stadt, die Firma Wagner Sound und unsere Musiklehrerin Andrea Loschke, die dieses Konzert organisiert, vorbereitet und ermöglicht haben.
Und natürlich auch an unser tolles Publikum und die beiden Gitarristen von Hands On Strings, die wir immer wieder gern in unserer Stadt oder sogar an unserer Schule begrüßen würden.
Schon jetzt freuen wir uns auf ein Wiedersehen beim Genussmarkt 2014.
 
 - Lydia Frommer, Belinda Hempel, Jessica Ritscher und die kleinsten HOS-Fans aus unseren 5. Klassen -
 
Hands On Strings Dank an Thomas Fellow Dank an Stephan Bormann Standing ovations

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.